· 

Einfacher Conditioner Bar

einfacher fester Conditioner mit Phytokeratin

Conditioner sollen das Haar "konditionieren", in diesem Fall also kämmbar, weniger statisch geladen, weich und geschmeidig machen. Die hier verwendete Konditionierer Mischung aus kationischem Tensid und Fett Alkoholen bietet genau diese Eigenschaften. Besonders die kationischen Tenside, mit ihrer positiven Ladung, sind dafür bekannt auch lockigem Haar zu helfen. Phytokeratin unterstützt diese Eigenschaften zusätzlich und sorgt gleichzeitig für mehr Glanz und weniger Spliss. Eine geringe Menge an SCI, als anionisches Tensid, sorgt für eine bessere Verteilung im Haar und verhindert ein "Überfetten".

 

Der Conditioner ist sehr ergibig und kann in Kombination mit dem Shampoo Bar oder einem anderen Haarwaschmittel verwendet werden. Er ergänzt die Haarpflege bei besonders pflegebedürftigem oder widerspänstigem Haar.


Wichtiges Bevor es los geht


Tenside

Tenside in Pulverform können sehr stark stauben und die Lunge reizen. Darum sollten bei der Verarbeitung immer eine gute Staubmaske getragen und im Idealfall unter der Abzugshaube des Herdes gearbeitet werden. Aus diesem Grund sind diese Art von Tensiden auch nicht zum Arbeiten mit Kindern geeignet.

 

Phytokeratin

Hydrolysiertes Weizen Protein oder auch Phytokeratin wird aus pflanzlichen Quellen gewonnen.
Als Zusatz im Conditioner, dringt es in den Kern des Haares ein, stärkt und hydratisiertes es. Das Haar wird weich und geschmeidig, das Volumen wird verbessert, Glanz erhöht und Haarschäden wie Spliss vorgebeugt. Zusätzlich hat es leicht konditionierende Eigenschaften und sorgt so für gut kämmbares Haar.

 


Und das braucht es für den festen Conditioner (25g):

3.0 g SCI

2.5 g Kokosöl


0.25 g Vitamin E



Ausserdem: Eine Feinwaage, kleine Schälchen zum Abwiegen der Zutaten, ein feuerfestes Becherglas, einen kleinen Silikonspatel zum Umrühren, ein kleiner Topf mit etwas Wasser für das Wasserbad, eine Silikonform.


1

Alle Zutaten vorsichtig abwiegen. Den Konditionierer, Cetearyl Alkohol und Kokosöl in ein feuerfestes Becherglas geben.


2

In einem Wasserbad langsam schmelzen, bis sich die festen Bestandteile komplett aufgelöst haben.


3

Das SCI vorsichtig dazu geben.

 

Achtung: Tenside in Pulverform können stark stauben und die Lunge reizen. Unbedingt eine gute Staubmaske (mindestens FFP2) bei der Verarbeitung tragen und im Idealfall unter einer eingeschalteten Abzugshaube arbeiten. Kinder und Haustiere fern halten.


4

Im Wasserbad nochmals erwärmen, bis das SCI sich aufgelöst hat.


5

Das Weizenprotein (Phytokeratin) mit ein paar Tropfen Glycerin oder auch einfach etwas Wasser auflösen, damit es in der Mischung nicht verklumpt. 3-4 Tropfen reichen aus.

 

Tipp: Statt Weizenprotein kann hier auch jeder andere pulverförmige oder flüssige Extrakt verwendet werden. Letzterer muss vor der Zugabe nicht aufgelösst werden. Es kann auch ganz auf einen Zusatz verzichtet werden. Die fehlende Menge dann einfach dem Cetearyl Alkohol zufügen (4 g statt 3.5 g).


6

Vitamin E der Mischung zugeben.


7

Die Zusätze zur Konditionierer-Mischung zugeben und gleichmässig verrühren.

 

 


8

Die noch flüssige Mischung in eine geeignete Siliconform giessen


9

Den Conditioner aushärten lassen. Wenns schnell gehen soll, kann man auch alles in den Kühlschrank stellen.

 


10

Bei Zimmertemperatur benötigt das Aushärten ca. 2-4 Stunden um sicher aus der Form genommen werden zu können. Der Conditioner benötigt keine extra Trocknungszeit und kann eigentlich direkt verwendet werden. Es empfiehlt sich aber trotzdem den Conditioner noch ein paar Tage nachhärten zu lassen.

 

 


11

Der Conditioner kann einfach über das nasse Haar gerieben werden und wird anschliessend ausgespühlt.

 

 



Zum Schluss


Anwendung

Ein fester Conditioner ist ist hoch konzentriert. Pro Wäsche benötigt man meist nur so wenig, dass man eher das Gefühl hat, man hätte ihn gar nicht benutzt. Das ist zugegeben etwas gewöhnungsbedürftig, da man direkt beim Auftragen nicht so richtig einschätzen kann, ob es nun reicht oder nicht. Beim Ausspühlen und später beim Kämmen merkt man aber sehr schnell, das schon wenig ausreicht, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Lagerung

Ein fester Conditioner sollte nicht in der Dusche gelagert werden, sondern immer ausserhalb nach dem Gebrauch gut getrocknet werden. Dadurch reicht der Conditioner deutlich länger und wird nicht weggespühlt oder aufgeweicht.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0